HAG Produkte Datenbank

      Dany schrieb:

      Bei mir zu Hause habe ich das ganze auf MS Access-Basis für mich selbst, aber bestimmt nicht in einer Version, welche ich auf die Öffentlichkeit loslassen könnte.


      Dany - könntest Du mir mal einen PrintScreen der Such- und Resultate-Maske senden? Wir können da vielleicht was "abkupfern" resp. müssen das Rad nicht neu erfinden ... :)

      EDIT: Gleiche Frage geht auch an Roman (RoFr) ....
      mfg

      Roland
      Über kurz oder lang brauchen wir Unterstützung in Form eines Lektors/Korrektors. Es geht darum, die vorbereiteten Daten zu überprüfen und allenfalls korrigieren. Es ist nicht ganz einfach alles selber zu erfassen und dann auch gleich zu korrigieren ;(

      Wer sich dazu berufen fühlt (und somit etwas beitragen kann), bitte per pn melden ....
      mfg

      Roland
      Salut Roland

      Bei mir siehts momentan so aus:

      Das ist die Startseite. Hier kann man eine Freitext-Suche absetzen. Dabei werden alle verfügbaren Felder durchsucht:


      Die erweiterte Suche bietet die definierten Suchfelder als Option an. Felder die fix definierte Werte haben (sogenannte Enums) werden als Checkboxen dargestellt (wobei ich das ev. noch auf Radiobuttons umstellen, da bin ich mir noch nicht sicher):


      Die Trefferliste ist noch im frühen Alpha-Stadium und zeigt nur den Namen an:


      Mit Klick auf das Info-Icon wird dann die Detail-Seite geöffnet, hier hab ich aber noch nix zeigbares.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „RoFr“ ()

      Hier noch ein paar Screenshots vom Backend, das praktisch fertiggestellt ist.

      Die Startseite:


      Liste der definierten Felder:


      Enumeration eines Felds bearbeiten:


      Maske um ein neues Feld zu definieren:


      Einträge auflisten:


      Neuen Eintrag erstellen:


      Bilder verwalten für einen Eintrag (es sind mehrere Bilder pro Eintrag möglich, inkl. Beschreibung wie z.B. ein Copyright)


      Neuen Backend-User erfassen (es gibt die Rollen ADMIN und EDITOR):
      In meiner persönlichen DB ist für jedes Eisenbahn-Modell (meine Datenbank kommt auch mit Flugzeug-Modellen zurecht) folgendes erfasst, die aus meiner Sicht auch für dieses Projekt sinnvoll sein könnten:
      Hersteller #
      Artikelnummer
      Massstab +
      Fahrzeug-Typ #
      Bahngesellschaft #
      Betriebsnummer
      Farbgebung
      KKK (Ja/nein)
      Länge
      Gewicht
      Verpackung #
      Anzahl Fahrzeuge (für Sets)
      Bild 1 / Bild 2
      Scan 1 / Scan 2 (Seitenansichten ohne Verzerrungen vom Scanner, macht vermutlich nur für Spur N Sinn)
      Erscheinungs-Jahr

      Aus heutiger Sicht würde ich noch folgende Felder für euren Fokus einführen:
      Representation des Vorbildes von / bis (alternativ: Epoche)
      Fantasiemodell (ja/nein)
      UVP
      Anzahl Achsen
      Anzahl angetriebene Achsen
      Stromsystem
      Material Chassis +/#
      Material Gehäuse +/#
      separate Zurüstteile (ja/nein)
      Innenbeleuchtung (ja/nein)

      Felder mit # beziehen sich auf separate Tabellen, solche mit + haben eine definierte Werteliste.
      Und dann natürlich noch einen Schlüssel, den die DB selbst vergibt. Aber das muss ich dir nicht erzählen ;)

      Darauf aufbauend erfasse ich für mich und für die Modelle, welche mich interessieren, ausgewählte Verkäufe in Ebay, Ricardo und Foren in der jeweiligen Währung. Zusammen mit den Tages-/Wochen- oder Monats-Währungskursen kann ich damit auch einen Verlauf des Handelswertes von Modellen erstellen. Nochmals darauf aufbauend verwalte ich schlussendlich meine eigene Sammlung mit Käufen und Zügen.

      Allerdings ist das ganze so gemacht, dass ich nicht mal Lust hätte, jemand anderem die Benutzung zu erklären ;)

      Eventuell macht es aber auch Sinn, zuerst das Vorbild zu erfassen (z.B. Ae 6/6 11414 grün mit Wappen und hellgrauem Fahrwerk "Ablieferungszustand" Ep III / Re 460 Werbung AlpTransit III Ep VI) und dann dies als ein Datenfeld beim Modell zu verwenden. Nachteile wären, dass immer zuerst das Vorbild erfasst werden muss und dass man neben dem, dass man aufpassen muss, dass Modelle nicht doppelt erfasst werden, das selbe auch bei den Vorbildern machen muss. Zudem müsste man auch Fantasiemodelle als Vorbilder erfassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Dany“ ()

      Dany - auch bei Dir bedanke ich mich für den hilfreichen Input. Ich finde, Du gehst sehr stark ins Detail, soweit will ich eigentlich gar nicht gehen.

      - KKK, Gewicht, Verpackungs-Nr, Anzahl pro Set, Scan, Epoche, Anzahl angetriebene Achsen, Material, Zurüstteile, Innenbeleuchtung sind für mich allesamt nicht prioritär. Ich würde diese Infos allesamt weglassen - aber ich frage mal hier in die Runde: sind das wichtige Infos, die unbedingt in die HAG Produkte-DB gehören?

      - Fantasie-Modell ja/nein: da geht die Unterscheidung aber noch deutlich weiter, es gibt mal die real verkehrenden Fahrzeuge, die effektiven Werbe-Loks (sind zwar zum grössten Teil auch Fantasiemodelle) und die effektiven Fantasiemodelle ohne real existierendes Vorbild. Es gibt aber auch Modelle von (Old-)HAG, die so wie sie produziert wurden gar nie verkehrten. Sind das somit auch Fantasiemodelle?

      - mit Deinem letzten Vorschlag bin ich durchaus einverstanden, aber wenn das eingebaut werden soll, bin ich da völlig überfordert!
      mfg

      Roland
      Noch was: bei der Datenaufbereitung für die DB bin ich auf die Frage gestossen:

      Ab welchem Jahr hatte Old-HAG die AC-Modelle standardmässig mit einem Decoder versehen und digital ausgerüstet? Mir geht es nicht um die Lieferungen auf Wunsch (analog/digital/mit Sound).
      mfg

      Roland

      erzhal schrieb:

      Ab welchem Jahr hatte Old-HAG die AC-Modelle standardmässig mit einem Decoder versehen

      Lieber Roland
      Es war wahrscheinlich noch etwas komplizierter: Die Re 460 wurden zuerst alle nur noch digital (-31) ausgeliefert. Bei den anderen konnte man noch wählen. Ich mag mich daran erinnern, dass ich mich geärgert hatte als Analogbahner. Leider weiss ich nicht mehr in welchem Jahr das war. Es gibt also kaum ein klares Datum.
      Herzliche Grüsse
      Oski
      Lieber Erwin
      Es ist vielleicht nicht klar hinüber gekommen: Die Re 460 war das erste Modell, dass nur noch digital bestellt werden konnte. Ich habe über 10 solche analoge Modelle, dann wurden sie plötzlich nur noch digital hergestellt. Bei den anderen Loktypen konnte man aber immer noch analoge bestellen.
      Herzliche Grüsse
      Oski
      Lieber Roland

      Ich würde mich der Auflistung von Dany fast vollständig anschliessen.

      Die Anzahl Achsen/Anzahl der angetriebenen Achsen würde ich so übernehmen. Es wurden zB BLS Ae 8/8 oder auch Re 4/4 mit unterschiedlichen Motorisierungen ausgeliefert.
      Den Zusatz Zurüstteile könnte man hingegen als einziger streichen. Ich hatte bei meinen HAG-Modellen noch keinen Beutel mit Zurüstteilen in der Verpackung ;)

      erzhal schrieb:

      Fantasie-Modell ja/nein

      Ein Fantasie-Modell ist für mich eine Lok, welche kein reales Vorbild hat.

      Gruess
      Reto
      Im Zusammenhang mit den Arbeiten an der HAG Produkte-Datenbank ist ein findiger Forumskollege (das ist der, dem eigentlich nichts entgeht :D ) auf einen interessanten Punkt gestossen:

      Suche ich nach Ae 4/4 erscheint das Modell einmal mit LüP 181 und andere mit 177, ist das möglich? Es müsste immer das gleiche Modell sein oder gab es da Gehäusevarianten?


      Ich habe dazu keine Erklärung, allerdings habe ich auch noch keinen Massstab zur Hand genommen. Weiss jemand mehr dazu? Gibt es zwei unterschiedliche Längen für diesen Modell-Typ?

      EDIT: Ha - jetzt habe ich auch was gefunden! :thumbsup: (Wikipedia sei Dank!). Der Unterschied in der LüP Angabe basiert auf dem Typ Ae 4/4 resp. Ae 4/4 II. Diese Ae 4/4 II war die Weiterentwicklung der ersten acht Loks (aus denen ja wiederum die zwei Ae 8/8 Doppelloks gebaut wurden). Von der Ae 4/4 II gab es 5 Exemplare (Loknummern 261-265) die dann später mit der Zulassung als Lok der Reihe R auch als 161-165 umnummeriert wurden.

      Kann das jemand bestätigen?
      mfg

      Roland

      erzhal schrieb:

      ...... Der Unterschied in der LüP Angabe basiert auf dem Typ Ae 4/4 resp. Ae 4/4 II. Diese Ae 4/4 II war die Weiterentwicklung der ersten acht Loks (aus denen ja wiederum die zwei Ae 8/8 Doppelloks gebaut wurden). Von der Ae 4/4 II gab es 5 Exemplare (Loknummern 261-265) die dann später mit der Zulassung als Lok der Reihe R auch als 161-165 umnummeriert wurden.

      Kann das jemand bestätigen?


      Also, ganz kurz : BLS Ae 4/4 251- 258, Baujahre ab 1944 bis 1957, Leistung 2960kW, vmax 125km/h Umbau der Ae 4/4 253/254 und 255/256 in Ae 8/8 ab 1965: LüP 15,60 m
      BLS Ae 4/4 II 261 und 262, Baujahr 1964/1965, Leistung 4750kW, Vmax 125 km/h, LüP 15,15m
      BLS Ae 4/4 II 263-265, Baujahr 1967, Leistung 4750kW, Vmax 125, LüP 15,15 m
      BLS Re 4/4 166-173, Baujahr 1968-1970, Leistung 4985 kW, Vmax 140, LüP 15,15m
      Umbau der BLS Ae 4/4 261 - bis 265 in Re 4/4 und Anpassung an die Re 4/4 166-173 ab 1969 (andere Sekundärfederung, neue Trafowicklung etc....)
      BLS Re 4/4 174 - 189, Baujahr 1971-1974, Leistung 4985kW, Vmax 140, Lüp 15,47m (Man propagierte damals die Einfühung der Automatischen Kupplung, daher ein anderer Pufferträger
      BLS Re 4/4 190-195, Baujahr 1982, Leistung 4985kW, Vmax 140, LüP 15,47m, Einholmpantho.

      Evt. rührt daher die unterschiedliche Angabe bei den Modell-LüP - wobei das Gehäuse des HAG-Modells der Re 4/4 (Nr. 180xx-xx) immer eines der Loks der Ordnungsnummer 161 bis 173 war - die Pufferbohle war eingezogen - und eigentlich passen die Drehgestellblenden nur zu den Loks 261 bis 265 - aber egal. 177mm müsste für die BLS Re 4/4, 183 für die Ae 4/4 eigentlich stimmen.

      Detailliertere Infos sind in dem EditionLAN - Buch über die Bruunelies zu finden (Hürzeler/Roth)

      HAG Produkte Datenbank ist online!

      So - der erste Schritt ist geschafft! Die neue HAG Produkte Datenbank ist online und zu finden unter:

      HAG Produkte Datenbank

      Speziell für Sammler ist die Verfügbarkeit eines umfassenden Nachschlagewerks ausgesprochen hilfreich und wichtig. Mit der UNUM-Datenbank wurde während langen Jahren ein absolut einzigartiges Werk betrieben, mit Infos über HAG Produkte, die in dieser Art für keine Produkte eines anderen Herstellers verfügbar waren. Aufgrund der (Fehl-)Entwicklung des einen Betreibers und seiner Andeutung, dass er eigentlich nur Produkte von Old-HAG führen werde, besteht die Gefahr, dass diese einstmals absolut grossartige DB wohl sehr schnell veralten und unvollständig sein wird. Bereits jetzt waren kaum mehr Produkte der HAG GmbH geführt (und wenn, dann nur mit sinnfreien, dümmlichen Kommentaren versehen).

      Die neue HAG Produkte Datenbank umfasst nicht nur die Produkte von Old-HAG sondern es sollen alle HAG Produkte, egal ob sie aus Mörschwil oder Stansstad stammen, geführt werden. Natürlich gibt es Veränderungen gegenüber der UNUM-DB. In der neuen DB wurden AC- und DC-Modelle zusammengefasst. Es werden jetzt Doppelnummern (z.B. 51004 /51005 für den AC- und den DC-Artikel, resp. 280.85 / 281.85) verwendet, denn der Artikel bleibt - von der Stromart abgesehen - absolut identisch. Redundante Informationen zu führen macht aber wenig Sinn. Deshalb konnten die Datensätze um gut 40 % auf ca. 1750 gekürzt werden. Es handelt sich also sicher nicht einfach um eine Kopie, aber es wäre wohl wenig sinnvoll, wenn die neue Datenbank zum aktuellen Zeitpunkt nicht auf die UNUM abgestimmt worden wäre.

      Worauf verzichtet wurde ist die Übernahme von Bildern, denn das ist der einzige Copyright-fähige Bereich. Anzumerken ist aber, dass die möglichen Bild-Lieferanten bisher stets ihre Zustimmung zur Verwendung ihrer Bilder erteilten (zwei Anfragen sind noch hängig) - selbstverständlich mit dem entsprechenden Copyright-Vermerk (nicht wie das bei UNUM der Fall war, wo Bilder zwar mit Quellenangabe, aber ohne Erlaubnis verwendet wurden oder sogar das (c) entfernt wurde ...)

      Selbstverständlich ist die Arbeit noch längst nicht abgeschlossen - wird sie auch nie. Einerseits werden munter weitere Datensätze und Bilder erfasst und andererseits wird auch die Applikation weiter entwickelt. Deshalb auch der Aufruf: wer immer etwas beitragen kann, sei das durch Infos über fehlende Modelle, mögliche Fehler, fehlende Bilder oder auch zur Datenbank-Applikation selber, wird gebeten, dies per Mail an datenbank@hag.ch zu richten.

      Der Zugang und die Nutzung sind natürlich frei, es ist eine absolut nicht-kommerzielle Dienstleistung der Firma HAG Modellbahnen GmbH.

      So - und nun: Viel Spass mit der neuen HAG Produkte Datenbank!
      mfg

      Roland
      Lieber Roland
      Vielen Dank an alle, die an der DB mitgewirkt haben. Soeben habe ich den ersten Testlauf gemacht. Funktioniert super!
      Was ich noch nicht herausgefunden habe: funktioniert die DB auch mit Wildcards (* oder ?), wenn man etwas nicht weiss? Z. B. suchte ich die Lok Ae 6/6 Cargo Appenzell. Da habe ich bei der Betriebsnummer 610* eingegeben, dann kommt aber nix. Beim Loktyp Ae 610 geht's aber.
      Herzliche Grüsse
      Oski
    • Benutzer online 54

      54 Besucher